Kommunalblog Lehrte

Neiseke-Block Part II – nun mit Parkhaus

Posted in Lehrte by kommunalblog on 3. Oktober 2008

Ich hatte vor wenigen Tagen schon kurz einmal die Frage aufgeworfen, warum denn eigentlich schon seit Monaten nichts mehr zu hören ist vom ominösen und hoffnungsvollen Neiseke-Block-Projekt. Rein spekulativ konnte ich die Frage auch beantworten: weil die Parkhausfrage gleichzeitig zu klären ist und es diesbezüglich noch keine Vorstöße gibt.

Man könnte sagen, dass der liebe Gott diesen Hilferuf erhört hat, zumindest hat die Verwaltung nun eine diskussionswürdige Verwaltung zum Thema PARKHAUS auf den Markt geschmissen und wenn es nach den Damen und Herren im Rathaus geht, dann verschachern wir in Kürze auch unsere Seelen.Die Vorlage 092/2008 ist ein echter Renner und was sich Herr Adloff dabei gedacht haben mag, erschließt sich auch nicht auf den zweiten Blick. Weil nun einmal klar ist, dass das Parkhaus uralt und marode ist und anscheinend schon mit Holzbalken gestützt werden muss, ist dringend Abhilfe zu schaffen. Darüber wurde schon vor einem Jahr geredet.

Nun hat die Verwaltung ziemlich lange gebraucht, um mindestens 2 (von 4) völlig absurde Vorschläge zu unterbreiten und zur Vorbereitung dessen auch noch weiteres Geld auszugeben. In der Vorlage steht in etwa das Folgende: es gibt vier Möglichkeiten, mit dem maroden Parkhaus umzugehen, und zwar

  1. die Betonsanierung bei gleichzeitiger Vernichtung einiger Stellplätze für 1,6 Mio.
  2. die Betonsanierung und gleichzeitige Aufstockung, weshalb neue Parkplätze geschaffen werden für 4,9 Mio.
  3. den Abriß und Neubau des Parkhauses mit ebenfalls mehr Parkplätzen für 5,5 Mio.
  4. Abriß und Neubau mit Einbau einer Ladenzeile usw. usf. für wesentlich mehr als 5,5 Mio.

Da frage ich doch gleich: LIEBE BÜRGER!!! WIEVIEL IST EUCH DENN EIN PARKPLATZ WERT ?? oder auch LIEBE BÜRGER!!! WOLLT IHR IN ZUKUNFT FÜR PARKPLÄTZE BEZAHLEN???

Denn natürlich ist es so, dass für die Optionen 3 und 4 (eigentlich auch 2) von der Verwaltung ein sogenanntes PPP-Modell ins Spiel gebracht wird. Das steht für Public-Private-Partnership und bedeutet in der Kurzfassung die Veräußerung kommunaler Liegenschaften, auf dass diese dann im Rückgeschäft von der Kommune wieder gemietet/gepachtet werden müssen. Kommunen erhoffen sich davon weniger Ausgaben (was auch spontan so ist), aber die privaten Investoren wollen auch leben und an dem Modell verdienen. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass sich der Burgdorfer Bürgermeister Baxmann vor einiger Zeit sehr konkret und sehr direkt gegen solche Modelle in seiner Stadt ausgesprochen hat. Sicherlich nicht ohne Grund.

Aber soweit ist es ja auch noch nicht.

Wichtig ist vielmehr die Frage, warum sich die Verwaltung mit dieser Vorlage unbedingt den Auftrag abholen will, PPP-Modelle zu erkunden usw.? Wenn man erst einmal Geld ausgegeben hat, Berater bezahlt etc., dann ist es schwerer, von diesem fahrenden Zug wieder herunter zu kommen! Aber wohin fährt er denn? Er fährt in Richtung „MEHR PARKPLÄTZE ALS JETZT“. Aber wozu? Viele Parkplätze, ja klar, das ist immer schön, aber ein teures Vergnügen ist es allemal.

Ein Lump, wer an dieser Stelle schon den Neiseke-Block-Investor im Gebüsch hocken sieht, der nur darauf hofft, dass ihm die Stadt Lehrte (bzw. der Rat) ein schönes Parkhaus mit großen Parkplätzen baut, damit er für ein paar läppische Euro Eigenbeteilgung um die misslichen Parkplätze herumkommt, die er halt nachweisen muss.

Bisher ist zumindest das Spiel offen und es ist sehr gut möglich, dass wir in Kürze wieder einmal ohne Bauvorhabenträger in Lehrte dastehen. Kann gut sein, dass Herr Gedamke auf die völlige Unvernunft seiner Heimatpolitiker gebaut hat und nun mit dem Rücken zur Wand steht. Kann gut sein, dass er sich eine Tiefgarage einfach nicht leisten kann und will und kann gut sein, dass er dann sagt: IHR wolltet MIR kein Parkdeck aufstocken … dafür baue ICH EUCH jetzt keine nette Verbindung mehr.

Falls es so kommen sollte kann ich den Lehrter Ratsleuten nur empfehlen, mit aller Ruhe an die Sachen heranzugehen. Part AG kam und ging, Gedamke kam und geht vielleicht, es gibt noch mehr …

Advertisements

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. AlbertG said, on 1. November 2008 at 23:55

    Es gibt durchaus Investoren , die dieses Projekt incl. Tiefgarage interessant finden und aus der Portokasse bezahlen können. Allerdings verhandeln sie nicht mit solchen Dilettenten , wie sie in Rat sitzen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: