Kommunalblog Lehrte

Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Lehrte – Rot-Grünes Programm

Posted in Allgemein by kommunalblog on 3. Mai 2008

Wie sieht es eigentlich aus um die Öffentlichkeitsarbeit unserer Stadt? Die nunmehr seit fast zwei Jahren „regierenden“ Parteien hatten in ihren Koalitionsvereinbarungen noch vollmundig davon gesprochen, dass „der Internetauftritt der Stadt Lehrte erneuert und um die öffentlichen Bekanntmachungen erweitert“ werden soll. Dies alles stand im Zusammenhang der „Bürgerbeteiligung“.

Zudem, wir alle können uns vielleicht noch daran erinnern, forderten beide Parteien im Anschluss an die Einbringung des städtischen Haushalts 2008 die Einführung einer Art „Stadtpostille“, also einer eigenen Zeitung.Nun ist mal wieder ein wenig Zeit ins Land gestrichen und wir müssen feststellen, dass die weder die großen Leitlinien der Politik noch die „kleinen Dinge“ (wie das o.g. Anliegen) auch nur im Entferntesten von unseren Regierenden angefasst wurden.

Was ist das Kernthema?

WIE STELLT SICH DIE STADT LEHRTE DAR und WIE VERMITTELT SIE IHREN BÜRGERINNEN DIE POLITIK???

Nun, da gäbe es in der Tat viel zu tun und je mehr frustrierte BürgerInnen irgendwann nicht mehr zum Mittel der Wahl greifen, desto höher wird der Handlungsdruck, oder er sollte zumindest höher werden.

Stellen wir also nun einmal erstens fest, dass die Art und Weise der Bürgerkommunikation der Stadt Lehrte mehr als ausbaufähig ist. Das gilt nicht nur für die immer wichtiger werdenden Internet-Auftritte, unter denen Lehrte für seine Größenordnung wahrscheinlich abgeschlagen die untersten Regionen einen nach unten offenen Skala bewohnt. Wer will kann ja der Einfachheit halber durch die Internetseite der Städte in der Region Hannover googeln und wird sehen, was man alles machen kann … und das jenseits von optischen Verschönerungen. Wichtig sind an dieser Stelle zunächst die Inhalte, z.B. die bereits genannten Bekanntmachungen oder auch Ausschreibungen. Aber auch klare Service-Aspekte wie z.B. die Tatsache, dass Lehrtes Auftritt durch Anonymität glänzt. Telefonnummern ohne Namen und anonyme Emailformulare laden nicht ein. Da könnte man sich bestimmt bei gewerblichen Firmen etwas abschauen. Und und und … ich will keinen Kriterienkatalog aufschreiben, aber darauf aufmerksam machen, dass es wichtig wäre, hier langsam mal zu handeln. AUCH UND GERADE vor dem Hintergrund, dass Lehrte (wie alle anderen Kommunen auch) sich im Wettbewerb um Neubürger befindet. Wie macht man sich aber schlau über Lehrte??? Broschüre anfordern??? Online bestellen kann man das Ding auf jeden Fall nicht und downloaden schon gar nicht. Leichter hat man es mit den „Gestaltungsrichtlinien für Feuerwehr-Laufkarten“, was immer das auch sein mag. In diesem Zusammenhang sei auch die Frage gestellt, ob man das „Behörden ABC“ nicht besser nach Arbeitsbereichen sortiert und nicht nach Namen. Denn ich persönlich suche ja nicht nach M wie MEYER sondern nach O wie ORDNUNGSAMT. Kann natürlich sein, dass die allseits informierten Ratsmenschen auf sowas gar nicht mehr kommen.

Es gibt also schon aus Eigeninteresse viel zu tun!!! Und manchmal muss es noch nicht einmal viel sein.

Und damit kommt man auch schon zum WIE in der Kommunikation. Müssen Informationen quasi „rausgepresst“ werden oder stellen sie ein öffentliches Gut dar, welches die Stadt (also der „Arbeitgeber“ Rat) transparent und öffentlich zur Verfügung stellt. Sicherlich wäre es schon interessant zu erfahren, was allwöchentlich (fast) im Verwaltungsausschuss der Stadt Lehrte über die neuesten Entwicklungen palavert wird und es wäre auch gut, wenn die Stadtverwaltung daran arbeiten könnte, vielleicht die Ware „Information“ wie eine sonstige Ware zu verstehen und den obersten Öffentlichkeitsmitarbeiter der Stadt, Herrn Großmann, als Verkäufer dieser Ware. Dann bräuchte man sich zukünftig weniger Faux-Pas in den Zeitungen durchlesen nach Art des „Fußgänger haben zu wenig Zeit zum Queren – Politik wollte doch Optimierung der Ampeln“ Artikels im Anzeiger. Sowas kann man sich auch echt sparen.

Die Kommunalpolitiker der o.g. Parteien sollten nun schleunigst zusehen, dass sie die Verwaltung endlich in die Pflicht nehmen, nicht mehr GEGEN sie zu arbeiten, sondern das zu tun, wofür sie schließlich auch bezahlt werden (in großer Zahl auch als BeamtIn).

Werbeanzeigen
Tagged with: , ,

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. AlbertG said, on 4. Mai 2008 at 08:25

    Das Highlight des letzten Jahres der städtischen Internetseite war , wenn ich mich recht erinnere , der Link zu den Pornoseiten. Zweifelsohne eine interessante Seite der Verwaltungsarbeit und Informationsdarbietung!

  2. […] Nachtrag zu dem Artikel “Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Lehrte” und den Erläuterungen zu “unserem Internetauftritt zur Präsentation der Kommune, sei hier […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: