Kommunalblog Lehrte

Der Ruf der schönen neuen Welt

Posted in Allgemein by kommunalblog on 27. September 2007

Raider heißt jetzt Twix, Markt heißt Welt und „Fernwirkung“ ist das neue Stichwort, unter dem ab sofort die Diskussion um das C-Gelände eröffnet ist. Gestern fand ja bekanntlich im Rat der Stadt Lehrte die 1. öffentliche Vorstellung der „neuen“ HBB-Ideen bez. einer Überplanung des C-Geländes statt und wie man schon von Draußen sehen konnte: der Andrang der Lehrter Bürgerinnen und Bürger hielt sich in Grenzen.

Die vielleicht 40-50 Interessierten haben also nicht zu einer massiven Platznot im Kurt-Hirschfeld-Forum geführt und sehr wahrscheinlich werden Sie auch wenig Neues in Erfahrung gebracht haben.

Wie aber heute auch aus dem Anzeiger zu erfahren war, ist das ja auch schwerlich möglich. Keine neuen Ideen: Das könnte das Fazit sein dieser Vorstellung. Wie die HBB mitteilt, haben Nordzucker und Investor gemeinsam in den letzten Jahren immer wieder vergeblich versucht, das C-Gelände als Gewerbefläche zu vermarkten, scheiterte aber a) an den Auflagen der Stadt (keine Tankstelle etc.) und b) an der Nachfrage. Nun ist das bei der HBB natürlich so eine Sache mit der Glaubwürdigkeit, die man zunächst einmal in Frage stellen sollte. Die haben nichts zu verschenken, die wollen bauen, die sind dreist und vor allem ist denen völlig egal, was hier passiert. Auf deren Internetseite kann man auch prima nachschauen, was bisher verbrochen wurde und wie sich dies in Formulierungen darstellt.

Allein aus diesem Grund sollten unsere KommunalpolitikerInnen wissen, dass die Vergabe von Vorschusslorbeeren und wohlmöglich einer Portion Vertrauen völlig unangebracht ist. Dies betrifft die Wortwahl und Wortschöpfung zur Verschönerung des Projekts (Boulevard / Welten) genau so wie die von der HBB selbst erbrachten Studien.

Mit folgenden Fragen müssen sich die KommunalpolitikerInnen wohl oder übel befassen müssen: Erreicht ein „Boulevard“ die Fernwirkung angesichts etlicher Konkurrenten in der Nachbarschaft? / Ist der Effekt groß genug, dass er diese Planung rechtfertigt? / Welche Auswirkungen hat das Zentrum auf den Rest der Stadt a) wirtschaftliche b) in Bezug auf Arbeitskräfte? c) verkehrlich? / Was unterscheidet die jetzige Planung von den Vorschläge vor 5-6 Jahren? / Besteht überhaupt nur Ansatzweise die Möglichkeit der Einbindung lokaler Gewerbetreibender? / Was hat die Stadt zu verlieren wenn nicht sofort losgelegt wird?

Sicherlich ist noch mehr zu hinterfragen und das sind nur die Spontanpunkte. Wichtig aber scheint mir zu vorderst die Frage: WARUM JETZT? WARUM ÜBERHAUPT? Man muss schon einmal genau schauen, warum BM Voß anscheinend langsam die Geduld ausgeht mit dem C-Gelände. Und ebenfalls gilt es zu beobachten, warum die Stadt die Prioritäten mal wieder falsch setzt und sich nun auf das C-Gelände stürzt anstatt den Neiseke-Block vernünftig voran zu bringen.

Leider kann man in diesen Blog kein Umfragemodul einbauen, aber ich fände es natürlich spannend, was der aufmerksame Leser so meint. Gleichgültigkeit, pro, contra, alles halt. Die Fraktionen werden jetzt diskutieren und uns allen einen heißen Herbst bescheren und wir können hier schon einmal anfangen, ein wenig rumzudiskutieren.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: