Kommunalblog Lehrte

Jusos und Stadtplanung – das C-Gelände

Posted in Allgemein by kommunalblog on 12. März 2007

Besser zu früh als zu spät: Die Jusos in Lehrte wollen anscheinend rechtzeitig eingreifen, wenn es um die Überplanung des C-Geländes in der Lehrter Kernstadt geht (s. www.im-altkreis.de). Wie berichtet sind weite Teile der CDU und auch der Sozialdemokraten völlig gleichgültig gegenüber den Vorstellungen der Verwaltung und was die genau will … tja … schnell weg den Kram.

Und so ist es ein zweischneidiges Schwert, zum jetzigen Zeitpunkt eine Diskussion anzustoßen, die bisher zumindest öffentlich noch nicht stattfindet.Auf der einen Seite wollen sich die Jusos nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, was die weiteren Planungen dieser Kernfläche in der Innenstadt angeht. Auf der anderen Seite könnten sie gerade dadurch unangenehme Gedanken erst provozieren und auch die Dämlichsten unter ihren Genossen auf dumme Gedanken bringen. Keine Frage: Das Ansinnen ist richtig und wichtig. Um einer sehr eigensinnigen und man möchte schon meinen auch wenig am Allgemeinwohl arbeitenden Bürgermeisterin Voß möglichst den Handlungsspielraum zu nehmen, scheint eine frühe Positionierung recht sinnvoll. Wie man bei zahlreichen anderen Entscheidungen in dieser Stadt bereits gesehen hat, neigt sie leider dazu, mit zurückgehaltenen Vorlagen und wenig transparenter Diskussionsführung die Fraktionen (also alle) massiv unter Handlungsdruck zu setzen und dabei die Maxime „Erst Denken, dann Handeln“ außer Kraft zu setzen.

Ich möchte gar nicht wissen, was Frau Bürgermeisterin im tiefsten Inneren wirklich will (außer eine bescheidene Rente!), aber ihr Handeln ist nicht dazu angetan, zukunftsweisend zu sein oder gar die Position der Lehrter Sozialdemokratie zu stärken.

Es kann also gut sein, dass die Jusos nun erst einmal unter Beschuss geraten und zwar genau durch diejenigen, die genau wissen, was im kleinen Kämmerlein schon an Plänen in der Schublade liegt. Da werden sich alle furchtbar aufregen, um dann in sechs Monaten mit den furchbar neuen Ideen herauszukommen. Seit Jahren ist klar, dass die HBB in Sachen Tankstellen und Baumärkten unterwegs ist und so kann man zumindest den Sozis empfehlen, offen mit den Anstößen der Jusos umzugehen und sich nicht wieder nur in Beschwichtigungen zu ergehen. Es wird der Tag kommen, an dem die Wahrheit ans Licht kommt und Hans Ahrens und seine Fraktionsvorstandsschergen direkt dafür in Haftung genommen werden. Und diese kleine Aufmunterung gilt auch, obwohl die eigentliche Handlungsschwäche auf der Hand liegt. Lehrte kann nichts anwerben oder bauen, aber Lehrte hat die Planungshoheit, sozusagen den ständigen Sitz im Sicherheitsrat mit Veto-Recht. Damit sollte man auch umgehen.

Und zum Thema „über den Tisch ziehen lassen“ hier noch einmal die Empfehlung der einst sehr ambitioniert gestalteten Internetseite der Jusos: www.lehrter-zuckerfabrik.de. Vielleicht kann der ein oder andere dort erkennen, welche Parallelen sich auftun.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: